Seite wählen

Balsamico-Essig IGP (g.g.A.)

Der Balsamico-Essig aus Modena IGP (g.g.A.), Akronym für „geschützte geographische Angabe“, entsteht aus einer geschickten Mischung von gekochtem Most, Mostkonzentrat und Weinessig. Allerdings informiert die Produktspezifikation von Balsamico-Essig aus Modena mit geschützter geografischer Angabe genau über die Trauben, die für die Herstellung zu verwenden sind: Diese müssen ausschließlich Lambrusco-Trauben (alle Varietäten und Klone), Ancellotta-Trauben, Trebbiano-Trauben (alle Varietäten und Klone), Sauvignon-Trauben, Sgavetta-Trauben, Bersemino-Trauben und Occhio di Gatta-Trauben sein. Immer noch die Produktspezifikation bestimmt die Eiche und insbesondere die Traubeneiche, das Kastanienholz, den Maulbeerbaum sowie den Wacholder als einzige verwendbaren Hölzer zur Herstellung der Fässer, in denen das hochwertige Schwarze Gold jahrelang ruht..

Was die Zeit angeht, beträgt die Mindestreifungszeit des Balsamico-Essigs aus Modena IGP (g.g.A.) 60 Tage. Im Gegenteil dazu ist nur die Beschriftung „gereift“ ohne zusätzliche Angabe erlaubt, wenn die Reifung des Produktes nicht weniger als 3 Jahre in Fässern, Tonnen oder anderen Gefäßen aus Holz gedauert hat. Um eine Angabe über das Vergehen der Zeit zu liefern, verwenden wir die Münzen, die bezüglich der g.g.A. von eins bis maximal fünf variieren.